Deutscher Mühlentag in Levern mit der Gruppe Return


Am Pfingstmontag tritt erstmals anlässlich des Deutschen Mühlentages die Gruppe Return an der Windmühle in Levern auf und wird dort für die musikalische Unterhaltung sorgen. Bereits ab 13 Uhr wird nicht nur die Windmühle in Betrieb gezeigt, sondern auch wieder das Horizontal-Sägegatter. Ebenso ist die im Innenbereich umgestaltete Museumshalle mit den historischen Landmaschinen zu besichtigen.

Sofern das Wetter mitspielt, erwartet der Mühlenverein auch zahlreiche Radler,
Insbesondere aus dem niedersächsischen Nachbargebieten, vornehmlich aus den Bereichen Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln. Die abwechselungsreiche Landschaft und die sehr verkehrsarmen Gemeindestraßen im Grenzbereich zwischen Westfalen und Niedersachsen laden zum Radeln geradezu ein.

Mit den immer stärker verbreiteten E-Bikes werden teils noch längere Anfahrten und Tagestouren bewältigt", weist der Vereinsvorsitzende Friedrich Klanke auf zu beobachtende Trends hin. So ausgestattet sei auch die Überquerung des Wiehengebirges offensichtlich kein Problem.

Da am Deutschen Mühlentag fast alle heimischen Mühlen ihre Tore öffnen, um sich am Deutschen Mühlentag zu beteiligen, würden erfahrungsgemäß zahlreiche Besucher die Gelegenheit wahrnehmen, am Pfingstmontag gleich mehrere Mühlenstandorte anzusteuern, so der Vorsitzende.

In Levern wird die Gruppe Return gegen 14 Uhr eintreffen. Dort ist nicht nur der gastgebenden Mühlenverein auf die Zusammenstellung des Musikprogramms und den Konzertauftritt gespannt. Gegründet wurde die neunköpfige Gruppe 1988 mit dem Ziel, Gottesdienste von und für junge Menschen in der Evangelischen Jugendarbeit des Kirchenkreises Lübbecke zu gestalten.

Musikalisch hat die Gruppe sicherlich ein abwechselungsreiches Programm aus
deutschsprachigen und internationalen Liedern und Titeln im Gepäck. Für die Verpflegung der Besucher ist geplant, das Angebot aus dem im Steinbackofen in der Mittagzeit frisch gebackenen Butterkuchen diesmal noch zu erweitern.



Die Gruppe Return gibt am Nachmittag des Pfingstmontags an der Windmühle in Levern anlässlich des Deutschen Mühlentages ein Konzert.



Mahl- und Backtag am 7. Mai in Levern

Rudolf Elsing und Sängerin musizieren


Stemwede-Levern Der nächste Mahl- und Backtag in Levern findet am kommenden Sonntag 13 bis 18 Uhr statt. Mühlenverein und Altmaschinenfreunde laden dazu herzlich ein und werden das Horizontal-Sägegatter und bei entsprechenden Windverhältnissen auch die Mühle in Betrieb zeigen.

Der Butterkuchen wird bereits in der Mittagszeit im Steinbackofen frisch gebacken. Für die musikalische Umrahmung sorgt Rudolf Elsing aus Pr. Oldendorf. Er kommt mit einer Sängerin zur Mühle nach Levern.

Die Vereinsmitglieder haben in letzter Zeit einige Verschönerungs- und Renovierungsarbeiten auf dem Mühlengelände vorgenommen. So wurde der in die Jahre gekommene Kletterbaum des Kinderspielplatzes entfernt und ein neues Klettergerüst dort aufgebaut. Ein weiteres Spielgerät ist noch im Bau und wird am Wochenende in Betrieb genommen.

Das Mühlengelände in Levern erfreut sich als Veranstaltungsort auch für andere Vereine und Gruppen steigender Beliebtheit, stellt Vorsitzender Friedrich Klanke erfreut fest. Dies gilt auch für das Angebot, an der historischen Windmühle in Levern standesamtlich zu heiraten. Für die kommenden Monate liegen bereits 20
Anmeldungen vor.


Eine Woche nach dem Mahl- und Backtag am Sonntag wird als nächste öffentliche Veranstaltung die Kleine Bühne Levern am 13. Mai in der Museumshalle den plattdeutschen Einakter „Donner und Doria“ aufführen. Beginn ist dann um 18 Uhr.

Anlässlich des bevorstehenden Mahl- und Backtages am Sonntag weist der Heimatverein Levern darauf hin, dass ab 14 Uhr auch das Heimathaus im historischen Ortskern geöffnet sein wird. Der Eintritt ist frei.



Der Spielplatz auf dem Mühlengelände in Levern wird nicht nur an den Mahl- gleich und Backtagen gut angenommen. Lia, Meira und Linn (v. li.) probierten nach dem TuS-Fußballtraining das neu aufgestellte Klettergerüst aus.


Rudolf Elsing und Horst Grönemeyer (Gitarre) kamen mit ihren musikalischen Darbietungen an der Leverner Mühle gut an. „Am 7. Mai 2017 bringe ich eine Sängerin mit, deren Namen ich aber noch nicht verrate, so Rudolf Elsing bei seiner Zusage vor einem Jahr.

 Foto:kla



Heimatkundliche Radtour am 30. April 2017

Die heimatkundliche Radtour des Mühlenvereins Levern hatte bei sonnigem Wetter Schlösser und Herrensitze im Lübbecker Land zum Schwerpunkt. Eingebunden waren auch Führungen mit den Ortsheimatpflegern Karl-Friedrich Hüsemann (Gestringen) und Friedrich Helmig (Bad Holzhausen). Letzterer stellte zusammen mit der Vereinsgemeinschaftsvorsitzenden Waltraud Gusowski Gut Huddenbeck, die Kurparkanlagen und die dortige Wassermühle vor. Karl-Friedrich Hüsemann erläuterte bei einem Rundgang den Baumbestand im Park von Schloss Benkhausen. Bei der Radtour wurde auch die Burg Stockhausen und das Wasserschloß Hüffe und das NSG Rethlage in Destel angefahren sowie besondere Punkte an der Großen Aue im Bereich von Hollwinkel und den Ellerwiesen in Fiestel.


Die Radlergruppe vor dem Haus des Gastes in Bad Holzhausen


Führung durch den Park Schloss Benkhausen mit Karl- Friedrich Hüsemann (re.).

Foto: Luise Lahrmann